Neuigkeiten

Große Veränderungen nach den Sommerferien

Die Stadt Reutlingen hat in den Sommerferien einige Veränderungen bekannt gegeben, wo von wir, das Dojo Nintai, direkt betroffen sind.

 

Sanierung der Hans-Kern-Sporthalle

In der Hans-Kern-Sporthalle wird derzeit das Lüftungssystem saniert.
Daher ist in den kommenden Wochen kein Duschen möglich.
Die Umkleiden und WCs stehen zur Verfügung.

 

Energieeinsparungen

Die Stadt Reutlingen hat Energieeinsparungen veranlasst.
Der Sportbetrieb ist von dieser Anpassung direkt betroffen.
Das heißt konkret:

  • Die Warmwasseraufbereitung in Sportstätten wird abgeschalten
  • Sportler können nur noch kalt duschen
  • Waschbecken geben kein warmes Wasser mehr

 


Langweilig?

Ihr wisst nichts mit Euch anzufangen?
Ihr habt zu viel Energie und wisst nicht wohin damit?
Corona hat Euch für lange Zeit "eingesperrt" und ihr wollt endlich wieder raus?

Klicke auf das Bild um mehr zu erfahren!

                                

 

Am 17. und 18. September fand in Reutlingen der erste DSKF-Karatelehrgang nach den Sommerferien unter der Leitung von Uwe Borsody Sensei (7. Dan) und Peter Nuding Sensei (6. Dan) statt. Über 50 Karatekas unterschiedlicher Graduierungen und Altersstufen nahmen am Lehrgang mit großem Enthusiasmus teil.

Der Fokus des gemeinsamen Trainings lag zunächst auf der Auffrischung und Verbesserung der Kihon-Techniken (Grundschultechniken), der korrekten Ausführung der Stände und die Relevanz der richtigen Hüftbewegungen. Diese wurden im Anschluss in komplexere Übungen eingebunden und kombiniert, um den Horizont der Karatekas zu erweitern. So wurden beispielsweise Armtechniken mit Drehbewegungen und schnellen Standwechseln kombiniert, die helfen können einen Gegner zu überraschen.

In der zweiten Trainingshälfte am Samstag nachmittig lag der Fokus des Oberstufentrainings in der Verteidigung gegen zwei aus entgegengesetzten Richtungen kommende Gegner. Hier verteidigten sich die in der Mitte stehenden Karatekas mithilfe schneller Standwechseln und Drehungen gegen zwei Gegner die im Wechsel von Links und Rechts angriffen.

Im Unterstufentraining (Weiß – Grüngurt) wurde dagegen ganz besonderes Augenmerk auf die korrekte Hüftstellung und den tiefen Stand bei den ersten beiden Katas (Kampf gegen imaginäre Gegner) Heian Shodan und Heian Nidan geachtet. Außerdem wurden Übungen zur Kombination verschiedener Block-Techniken durchgeführt.

Nach den Sommerferien wirkte es, als wären alle anwesenden Karatekas besonders motiviert.
Dies empfand auch Uwe Borsody Sensei, der betonte, wie deutlich bei diesem Lehrgang der Kampfgeist, die Motivation und der Lernwille der Teilnehmenden zu spüren gewesen sei.

 

Aktuell werden im Dojo Nintai vom PSV Reutlingen auch wieder Anfängerkurse angeboten, sodass Kinder und Erwachsene die Möglichkeit haben in den Karatesport einzusteigen.

 

Auf dem Weg des Karate-Do bedarf es ständiger Übung Tag für Tag – nach diesem Karate Grundsatz folgend machten sich am Wochenende rund 30 Karatekas aus dem Dojo Nintai des PSV Reutlingen hochmotiviert auf den Weg zum 11. Sommer-Gasshuku der Deutschen Shotokan Karate-Do Federation (DSKF) in Leinzell.

Neben DSKF-Cheftrainer Uwe Borsody Sensei waren vier weitere hochgraduierte Trainer vor Ort wodurch an den drei Tagen ein sehr individuelles Training nach den jeweiligen Leistungsstufen möglich war. Die Trainingseinheiten umfassten eine breite Menge an Variationen aus dem Kihon (Grundschule), Kata (Form) und Kumite (Kampf) und verlangten den Teilnehmer:innen nicht nur geistig, sondern auch physisch eine Menge ab. Bei den Partnerübungen wurde viel Wert auf Schnelligkeit und richtige Distanz gelegt. Jakub Prahl, ein Gasttrainer aus Tschechien, konnte die Gruppe mit ausgefallender Erwärmung sowie Geschicklichkeitstraining fordern. Außerdem legte er den Schwerpunkt auf punktgenaue und reaktionsschnelle Techniken.

Natürlich kam nach den konzentrierten und schweißtreibenden Einheiten der gesellige Teil nicht zu kurz. An den Abenden sowie der Lehrgangsfeier in der Gaststätte Rehnenmühle blieb genug Zeit für regen Austausch, spaßige Momente und auch für das ein oder andere Kaltgetränk. Besonders bei den Karate Kindern lag das Highlight bei dem gemeinsamen Zelten sowie einem abendlichen Minigolfspiel.

Zum Abschluss des Lehrgangs standen am Sonntag dann Gürtelprüfungen an, bei denen 12 Karateka ihr Können und ihren Trainingserfolg unter Beweis stellen durften. Alle erreichten den nächsten Gürtelgrad mit hervorragender Leistung, über dessen Fortschritte sich auch Dojo-Nintai Leiter Daniel Kleinschmidt besonders freute. Auch das junge Kata-Team (Emilie, Lina und Leonas zwischen 10-12 Jahren) konnten sich mit viel Beifall präsentieren. Mit den neuen Gürteln in der Hand und einer Vielzahl an interessanten und lehrreichen Eindrücken kann auf einen abwechslungsreichen Lehrgang zurückgeblickt werden.

Wir alle kennen das leidige Thema - Corona.

Corona haben wir es zu verdanken, dass 2020 die Weihnachtsfeier abgesagt werden musste.
Also haben wir uns fest vorgenommen, die Weihnachtsfeier 2021 um so besser und spaßiger zu gestalten.

Daraus wurde leider nichts!
Der Vorstand des Dojo Nintai hatte sich dazu entschieden, die Weihnachtsfeier "in den letzten Minuten" abzusagen, da im Dezember 2021 die Fallzahlen so hoch wie nie waren.

Nun - vier Monate später - sehen die Fallzahlen nicht unbedingt besser aus, allerdings vieles andere.
Zum Beispiel besteht im Dojo eine extrem hohe Impfquote, zudem werden die meisten noch mehrmals die Woche getestet.
Dies waren wesentliche Punkte, die uns dazu bewegten die Weihnachtsfeier in einem dritten Anlauf zu planen und schlussendlich auch durchzuführen.

Alle teilnehmenden hatte sehr viel Spaß beim Bowling und das Essen war wieder vorzüglich!
Wir haben es sehr genossen endlich wieder beisammen zu sitzen und laut zu lachen.

Das Dojo Nintai freut sich bereits jetzt auf die "normale" Weihnachtsfeier im Dezember 2022 und hoffen, dass diese nicht wieder um Jahre verschoben werden muss.

Vom 27. bis 31. Mai 2022 fand zum fünften Mal das Karate-Trainingscamp der Deutschen Shotokan Karate-Do Federation (DSKF) in Cala Millor auf Mallorca statt.

Eingeladen zu diesem Highlight hatten DSKF-Cheftrainer Uwe Borsody Sensei (7. Dan) und DSKF-Vorstand Peter Nuding (6.Dan).

Insgesamt 40 Karatekas aus Großdeinbach (Dojo Taira), Heuchlingen (Dojo Fujiwara) und Reutlingen (Dojo Nintai) sowie 5 Gäste aus Belgien machten sich auf die Reise nach Mallorca, gespannt was da wohl dieses Mal auf sie zukommen würde.

Mitten in der Nacht in Deutschland gestartet wurden sie in Palma bei 20 Grad von Regen und kühlem Wind empfangen. Nach dem Transfer ins Hotel und einem kleinen Snack ging’s dann auch schon los zur ersten Trainingseinheit.

Die erste Anspannung war bereits nach dem Aufwärmen vergessen. Die Teilnehmer wurden entsprechend ihrer Graduierung aufgeteilt und erhielten ein auf sie abgestimmtes Training. Durch die große Anzahl hochkarätiger Sensei (jap.: Meister) konnte in vielen individuellen Leistungsgruppen sehr spezifisch trainiert werden. Die Inhalte deckten neben dem üblichen Kihon (Grundschule), Kumite (Kampf / Partnerübung) und Kata (Form) auch Aspekte der Selbstverteidigung ab.

Trainiert wurde an 3 Tagen (4 Trainingseinheiten zu je zwei Stunden) - ein straffes Programm, das jedem Karateka dazu zwang neben den körperlichen auch den mentalen Schweinehund in die Schranken zu weisen.

Schon nach dem Ende der ersten Trainingseinheit hatte das Wetter mit Sonne und fast 30 Grad auf Sommer umgestellt und sowohl das Wetter als auch das schweißtreibende Training verlangte nach entsprechendem Ausgleich des Flüssigkeitshaushalts, welcher durch „all inclusive“ im gemeinsamen Hotel gewährleistet wurde. Auch das Buffet zur festen Nahrungsaufnahme war vorzüglich und ließ keine Wünsche offen.

Der Sonntag stand zur freien Verfügung und wurde für einen Ausflug zum Ballermann, eine Fahrradtour entlang der Küste oder einfach für einen Stadtbummel genutzt.

Und dann waren die vier Tage schon vorüber. Keiner wollte es so richtig wahr haben und bereits auf dem Weg zum Rückflug stellte sich bei allen Teilnehmern etwas Wehmut ein. Noch im Schwärmen war das einheitliche Fazit für alle: Klasse Lehrgang, viel gelernt, viel Spaß gehabt – und nächstes Mal gerne wieder!

 

Am vergangenen Freitag haben sich insgesamt sechs Karatekas aus dem Dojo Nintai dem Prüfungsausschuss,
bestehenden aus Björn und Jan Sensei, gestellt um sich ihren nächsten Kyu Grad zu verdienen.

Nach sehr anstrengenden Kihon, Kata und Kumite waren alle sehr erschöpft und nervös, ob sie die Prüfung bestanden haben.

Doch bevor die Ergebnisse verkündet wurden, hat Jan Sensei nochmal jedem Hinweise gegeben, auf was sie achten müssen.
Im Anschluss wurden die Prüfungsergebnisse veröffentlicht.

Herzlichen Glückwunsch zur Erfolgreichen Prüfung an: 

  • Leonardo, Matthias, Julia, Vera und Jana zum 8. Kyu (Gelb) und
  • Heiko zum 4. Kyu (Blau)

Natürlich haben alle bestanden und zudem eine super Leistung abgelegt.
Nun heißt es am Ball bleiben und weiter trainieren =)

Sehr gut und weiter so!