Neuigkeiten

Das Training läuft auch 2022 mit den aktuell geltenden Corona-Regeln wie gewohnt weiter.


Langweilig?

Ihr wisst nichts mit Euch anzufangen?
Ihr habt zu viel Energie und wisst nicht wohin damit?
Corona hat Euch für lange Zeit "eingesperrt" und ihr wollt endlich wieder raus?

Klicke auf das Bild um mehr zu erfahren!

                                

 

Am 15. und 16. Oktober 2016 gab sich WSKF Chef-Instrukteur Hitoshi Kasuya Sensei wieder die Ehre in Großdeinbach bei Schwäbisch Gmünd für ein Trainingswochenende.

Für die Teilnehmer wurde es wieder hochinteressant und alle hatten ihren Spaß. Leider war die Zeit mal wieder viel zu kurz ...

Ein ausführlicher Bericht folgt in den nächten Tagen.

KasuyaLG 2016

Gruppenbild mit Kasuya Sensei (dritter von Links in der vorderen Reihe)

Kurzfristig hat sich Toshiaki Namiki Sensei, 9. Dan, Cheftrainer des Karateverbands JSKF und Sensei unseres Haupttrainers Jan Janik zu einer Stippvisite angemeldet.

Grund genug am Sonntag, 02. Oktober ein zweistündiges Sondertraining unter seiner Leitung abzuhalten.

Namiki Sensei ging sehr detailliert auf das Wettkampfkumite ein. Er erläuterte, was ein Karateka alles beachten muß, um die zwei Minuten Zeit auf der Kampffläche erfolgreich zu bestehen.

Da ist zum einen die Zeit, die sich in drei Abschnitte einteilen läßt: Angriff (sen no sen), Verteidigung mit Konter (go no sen) und final des Anlocken des Gegners, um eine eigene Aktion zu starten (tai no sen). Zum andern spielen Aufmerksamkeit, die Beobachtung des Gegners, sowie richtige Distanz zu ihm eine wichtige Rolle. Namiki Sensei betonte auch, dass es wenig Sinn macht, fortlaufend Angriffe nach vorne zu tragen, sondern vielmehr überlegt und entspannt zu agieren.

Er zeigte noch mögliche Vorgehensweisen, um Angriffe auf den Gegner zu platzieren und ggf. auch mit seiner bestehenden Deckung umzugehen.

Im Anschluss an das Training mußte sich Müjde Zümre-Gärtner der Prüfung zum dritten Dan stellen. Unter den scharfen Augen von Namiki Sensei und den Senseis des Dojo Nintai mußte sie ihr Können in Sachen Grundtechniken, Kata und verschiedenen Kumiteformen unter Beweis stellen. Dabei muß erwähnt werden, dass nicht nur allein die Exaktheit der Techniken, sondern, je länger die Prüfung dauert, auch der Durchhaltewille und die Wahrung der Haltung trotz Erschöpfung des Prüflings relevant sind. Müjde meisterte die Situation und durfte verdient ihre Urkunde zum Dritten Dan entgegen nehmen. Einen herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

namiki training 20161002

Am Dienstag, den 26. Juli 2016 haben Bernd, Dietmar und Jürgen erfolgreich Ihre Prüfung auf den 5. Kyu (Weißer Gürtel) Kenjutsu bestanden. Herzlichen Glückwünsch an dieser Stelle !

Kenjutsuprfung 20160726 2klein

Vom 15. - 18. September 2016 durften wir den über 80 jährigen Kenjutsu-Meister Suzuki und viele auswärtige Teilnehmer, u.a auch aus Polen und Ungarn, zu einem viertägigen Lehrgang bei uns im Dojo begrüßen. Vier Tage Kenjutsu-Training unter Meister Suzuki bedeutet intensive Wissensvermittlung, die den Kopf fast mehr fordert als den Körper ...

 Ein Highlight war das Training am Freitag vor dem Schloss Lichtenstein bei schönstem Wetter mit einer anschließenden Führung durch das Schloss.

 Zum Abschluss des Lehrgangs mußten sich noch einige von uns der Prüfung auf die nächste Graduierung stellen: Daniel hat die Prüfung zum 1. Kyu (braun), Vanessa und Waltraud die zum 2. Kyu (blau) bestanden. Einen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung !

gruppenbild

Training auf Schloss Lichtenstein.

kenjutsupruefungen 20160918

Die Prüflinge mit den Senseis.

Vom 15. - 17. Juli 2016 fand in Leinzell das diesjährige DSKF Sommertrainingslager mit DSKF Coach Uwe Borsody Sensei, 6.Dan und Peter Nuding Sensei, 6.Dan statt. Gasttrainer war, wie im letzten Jahr auch, WSKF Ireland Coach Brendan Perry Sensei, 7.Dan.

Obwohl die Außentemperaturen weitaus gemäßigter waren, als im Vorjahr, wurden die Karateka wieder ordentlich ins Schwitzen gebracht – sowohl körperlich, als auch geistig.

In den ersten Trainingseinheiten wurden sehr viel Wert auf Grundlagen gelegt. In den folgenden Einheiten verlegte sich der Schwerpunkt auf Flexibilität und Schnelligkeit, wobei die Präzision der Techniken nicht zu kurz kommen durfte. In den Kata-Einheiten wurde graduierungsspezifisch detailliert auf den Ablauf, das Timing und die richtige Ausführung der Katas eingegangen.

Brendan Sensei gab dabei den Dan-Trägern wieder sehr viele Tipps mit auf den Weg, die in das Training im Dojo einfließen können. Er legte auch explizit Wert darauf, dass sich die Dan-Träger selber über das Karate Gedanken machen und nicht, wie er es sinngemäß formulierte, einfach nur ihrem Sensei „wie Schafe hinterher rennen“.

Auch Gürtelprüfungen standen wieder an. Alex Jung bestand die Prüfung auf den zweiten Braunen Gürtel, Martin Liss mit Auszeichnung die Prüfung auf den Orangenen Gürtel.

 

Sommerhasshuku2016 01

Gruppenbild mit Brendan Perry Sensei (Bildmitte).

 

Sommerhasshuku2016 02