Kenjutsu im Dojo Nintai


Kenjutsu (jap. Schwert-Künste) ist ein Sammelbegriff traditioneller Japanischer Schwertkampfstile. Sie entstanden aus der Handhabung der in Japan vorherrschenden Katanas und Wakizashis. Dabei steht weniger das klassische in Europa vorherrschende Fechten im Vordergrund, sondern vielmehr den Gegner mit dem ersten Schnitt oder Stich kampfunfähig zu machen.
Das moderne Kendo ist die sportliche Variante des Kenjutsu.

DSC 0005

Im Dojo Dojo Nintai wird der Jiki Shin Kage Ryu Kenjutsu Stil unterrichtet, der in der Fechtschule Kashima Shinden Jikishinkage-ryu in Kashima entwickelt wurde. Die Schule wurde ca. 1570 von Matsumoto Bizen-no-Kami Naokatsu gegründet und ist eine der wenigen heute noch existierende alten japanischen Fechtschulen.
Der Stil war fast in Vergessenheit geraten, bis Kimiyoshi Suzuki Sensei ihn mehr oder weniger durch Zufall wieder zum Leben erweckte.

Im Dojo wird Kenjutsu mit Schwertatrappen, dem "Bokken" trainiert. Der Bokken ist ein dem Katana nachempfundenes Holzschwert mit stumpfer Schneide.

Weitere Informationen zu Kenjutsu gibt es auf den Seiten der Deutschen Dachorganisation des Jiki Shin Kan Germany und auf Wikipedia .

Trainigszeiten

Das Kenjutsu-Training findet immer

unter der Leitung von Jan Janik Sensei, 2. Dan statt.

Dojo Nintai

DojoLogo2017 transpHintergrund 411x411

Shotokan Karate

Kenjutsu

Selbstverteidigung

 

Mitglied im  dskf logo

Kontakt:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!      facebook

Abteilungsleiter: Jan Janik